Sibylle Badstübner-Gröger. Objekte und Drucke. Publicado no folder da exposição na Alemanha – 1993

Die Objekte von Luiz Hermano basieren auf jahrhundertealten, traditionellen handwerklichen Techniken der Volkskunst oder sind von ihnen abgeleitet.

Die leichten transpa­renten Körper aus Metalldrãhten, aus Holzrinden- oder blãttchen und aus Naturmaterialien hergestellt, hãngen oder stehen ais komplizierte Gebilde im Raum. Die Drãhte oder biegsamen Holzspãne umschließen und beschreiben die Form, den Raum und Zwischenraum wie graphische Linien. Durch kunstvolle Verknüpfung und Verflechtung, durch Drehung und Durchdringung unzãhliger Einzelteile oder auch nur eines einzelnen langen Rindenbandes sind Zeit, Konzentration, vor aliem aber die Liebe des Künstlers zu seiner Arbeit, zur Kultur seines Landes und zur Natur, die ihn inspiriert, in diese Gespinste eingeflossen. Erinnerungen und Assoziationen an Kunstformen der Natur, an Muscheln und Waben, an Schneckenhãuser und Kokons, an Meerestiere, Spinnennetze oder Blüten, an Kristall — oder Zellstruturen, aber auch an volkskundliche Gegenstãnde wie Körbe und Matten, Kãfige und Vorratsbehälter werden wachgerufen und können zu Architekturformen, Toren, Bõgen, Schreinen, Kathedralen transformiert sein.

In einer hochtechnisierten Zeit greift Hermano auf alte handwerkliche Techniken zurück, beschreibt Formen der Natur und verknüpft diese im Wortsinn zu einer künstlerischen und phantastischen Gestaltform, zu einer „Skulptur” der Gegenwart. Der scheinbar spielerische Umgang mit dem Material läßt keine Zufälligkeit zu, sondem folgt einer logisch durchdachten Planung. Obwohl von graziler Gestalt erreichen die Objekte Größen von 140 bis 230 cm.

 

Die gleichen faszinierenden Gebilde treten auch in seiner Malerei, Zeichnung und Graphik auf, oft humorvoll mit Figuren kombiniert. Dort haben sie die Wirkung von technischen Skizzen für die Objekte oder von naturkundlichen Bildern einer unbekannten Tropenwelt.

 

Seit 1979 ist Luiz Hermano auf allen großen Ausstellungen brasilianischer Kunst im Inund Ausland vertreten, auch auf der Biennale von Sao Paulo. Einzelausstellungen zeigten sein Werk 1984 in Frankreich, 1987 in den USA und nun, 1993, in Deutschland.